Schafskälte

Kurz vor Beginn des Sommers denkt sich der Schäfer ‚Jetzt ist es eigentlich warm genug. Das Schaf kann geschoren werden.‘ Gesagt, getan. Das Schaf wird also geschoren. Das Schaf, welches ein dickes, kuschliges, warmes Fell gewohnt war, friert nun natürlich und spricht leise einen Fluch aus: „Wenn ich friere, sollen alle frieren.“ Es kommt also […]

Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt: Kurioses aus dem Cockpit

Angefixt durch die Beiträge auf SPIEGEL ONLINE, konnte ich nicht widerstehen, als ich das Buch in der Auslage einer Buchhandlung sah. SPIEGEL ONLINE hatte dazu aufgerufen und viele, viele Leser folgten diesem Ruf und berichteten über ihre kuriosen, amüsanten, skurrilen, wasauchimmeren Flugerlebnisse. Gegliedert ist das Buch in zehn Kapitel. Jedes Kapitel beginnt mit einer Einleitung, […]

Notizbuch und Fruchtgummi

Ein Notizbuch kann man überall kaufen. So etwas kauft, wenn man ohnehin andere Sachen zu besorgen hat oder geht einfach in den Schreibwarenladen um die Ecke. Es gibt keinen guten Grund, wegen eines Notizbuchs in die Innenstadt zu gehen. Aber wer braucht schon einen guten Grund, in die Innenstadt zu kommen, wenn man die Karl-Liebknecht-Straße […]

Nachtbus oder zu Fuß?

Heute ist kein schönes Wetter. Nein, das stimmt so nicht. Eigentlich ist heute schönes Wetter. Der Regen hat aufgehört, aber das vom Laub herabfallende Naß simuliert ihn akustisch sehr gut. Die Nacht spiegelt sich in den Pfützen und deren Lichter leuchten auf den Gehwegplatten bunt. Die nassen Blätter glänzen matt in der Straßenbeleuchtung und die […]

Nach Süden, nach Süden

Es ist 1.10 Uhr, ich stehe am Augustusplatz, jeden Augenblick müßte mein Nachtbus kommen. Ich krame nach meinem Studentenausweis und bemerke, daß er wohl in dem Hemd stecken muß, was über meinem Sessel hängt. Dann wird halt gelaufen, es ist ja auch schönes Wetter. Es ist wirklich schönes Wetter, die Temperatur ist sehr angenehm, es […]

Nachtbus oder zu Fuß?

Mit dem ersten Nachtbus heimzufahren, ist irgendwie eigenwillig. Es ist irgendwie alles anders, so ungewohnt, vor allem so ungewohnte Gesichter. Für gewöhnlich fahre ich mit dem zweiten oder dritten Nachtbus, zwar nicht Tag für Tag, doch aber Woche für Woche und das fast täglich. Oder aber ich laufe. Ich bin schließlich auch ein leidenschaftlicher Fußgänger […]