Einkaufszettel in PHP: Zielbestimmung

Ein Einkaufszettel ist praktisch. Allerdings ist das ein Einkaufszettel nur dann, wenn man ihn im entscheidenden Moment bei sich hat. Aber hin und wieder kommt es doch vor, daß man den mühsam und gewissenhaft ausgearbeiteten Einkaufszettel auf dem Küchentisch hat liegen lassen.

Glücklicherweise ist heutzutage fast überall Internet verfügbar. Da liegt es natürlich nahe, seinen Einkaufszettel online zu verwalten. So kann man zu jeder Zeit und an jedem Ort nachschauen, was man noch besorgen wollte. Und natürlich kann man nicht nur nachschauen, was man kaufen wollte, sondern kann auch immer noch weitere Posten auf die Liste setzen. Weiterhin kann der Einkaufszettel von mehreren Leuten verwaltet werden: Während A schon auf dem Weg zum Markt ist, kann B die Liste erweitern. Oder aber A kann sehen, daß B bereits etwas gekauft hat, was auf der Liste stand.

Weil so ein Online-Einkaufszettel so unheimlich praktisch ist, soll in einer kleinen Artikelserie ein Einkaufszettel in PHP entwickelt werden. Im ersten Teil wird das Ziel bestimmt. Im zweiten Teil werden wir uns Gedanken über die Datenstruktur machen und im dritten Teil werden wir eine Klasse SimpleShoppinglist implementieren. Diese Klasse kann man dann einfach in seine Webseite einbinden.

Welche Funktionalität soll der Einkaufszettel mitbringen? Ein Einkaufszettel ist sehr vielseitig. So kann man daraus z.B. ein Schiffchen basteln oder ihn als Lesezeichen verwenden. Solche Anforderung stellen wir an unseren PHP-Einkaufszettel aber nicht. Auf unseren Einkaufszettel

  • muß man etwas aufschreiben können,
  • er muß die aufgeschriebenen Posten anzeigen können,
  • man muß gekaufte Posten abhaken und
  • nicht benötigte Posten durchstreichen können.

Auf einen Einkaufszettel muß man etwas aufschreiben können. Schließlich soll er auf diese Art und Weise unser Gedächtnis unterstützen und den Kopf für wichtigere Dinge freihalten.

Ebenso müssen die aufgeschriebenen Posten angezeigt werden. Ein Einkaufszettel ist nutzlos, wenn man die zu kaufenden Dinge trotz Niederschrift im Gedächtnis halten muß. Bei der Anzeige der Posten soll dabei noch ausgewählt werden können, ob nur die zu kaufenden oder aber auch die gekauften Dinge angezeigt werden sollen.

Wenn man einen Posten in den Warenkorb gelegt hat, soll man diesen Posten abhaken können. Ein ständiger Abgleich von Warenkorb und Einkaufszettel würde uns schließlich nicht entlasten. Genau das soll er aber.

Schlußendlich muß man Posten auch durchstreichen können. Es passiert, daß Sachen irrtümlich auf einem Einkaufszettel landen, die aber gar nicht gekauft werden müssen. Diese sollen vom Einkaufszettel entfernt werden.

Damit ist das Ziel für die Klasse SimpleShoppinglist festgelegt. Im zweiten Teil werden wir uns dann Gedanken zur Datenstruktur machen, im dritten Teil werden wir diese Klasse dann implementieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.